Die Muskeln des Oberarms

Dr. Dieter Zittlau

Die Muskeln des Oberarms


Musculus biceps brachii(Bizeps)


Zweiköpfiger Armmuskel auf der ventralen (bauchwärts gelegenen) Seite des Oberarms. Wie es bereits der Name sagt, lässt der biceps brachialis zwei Ursprünge erkennen, die beide vom Schulterblatt kommen. Etwa in der Mitte des Oberarms vereinigen sich beide Ursprünge zu einem gemeinsamen kräftigen Muskelbauch. Die Hauptsehne des Muskels verschwindet dann in der Tiefe der Ellenbeuge, um an der Unterarmspeiche anzusetzen.

Muskeln des Oberarms Der b.brachialis ist ein zweigelenkiger Muskel (über Schulter- und Ellbogengelenk). Dementsprechend vielseitig ist er in seinen Funktionsweisen. Im Schultergelenk kann er den Arm nach oben führen, besonders wenn die Handinnenflächen nach oben gekehrt sind.Hieraus folgert für das Krafttraining, dass das Frontheben von Gewichten nur mit nach unten gekehrten Handinnenflächen ein geeignetes Training der Schultermuskulatur darstellt. So können daher Schmerzen in der Schulter in seltenen Fällen auf ein fehlerhaftes Bizepstraining zurückzuführen sein.

Im Ellbogengelenk wirkt der b.brachialis beugend auf den Arm. Auch hier entfaltet er jedoch seine gröÃčte Wirkung, wenn die Handinnenflächen nach oben zeigen(wie z.B. beim typischen Kammgriff des Klimmzugs). Wenn die Handinnenflächen nach unten weisen, wird die Beugearbeit im Arm vorrangig vom musculus brachioradialis (Oberarmspeichenmuskel) im Unterarm bewältigt. AuÃčerdem ist der b.brachialis ein kräftiger Auswärtsdreher des Handgelenks.

Musculus triceps brachii (Trizeps)


Dreiköpfiger Unterarmstrecker auf der Rückseite des Oberarms. Er zieht über Schulter- und Ellbogengelenk. Er ist im Verhältnis zu seinem Antagonisten m.->> biceps brachii der kräftigere und gröÃčere Muskel. Seine Hauptfunktionen sind die Streckung des Ellbogengelenks und das Rückführen des Oberarms (zusammen mit anderen Muskeln des Schultergelenks). Im Gegensatz zur landläufigen Meinung ist es dieser Muskel, der dem Oberarm Volumen verleiht. Wegen seiner Dreiteilung sind hier zur perfekten Ausformung verschiedene Ãťbungen (Kurzhanteln, Seilzug, ...) sinnvoll.

Deltamuskel


Schultermuskel (m. deltoideus). Dreigeteilter Muskel, welcher der menschlichen Schulterwölbung ihre runde Form gibt. Funktionen: aufgrund seiner derb-gefiederten Bündelung ist er der wichtigste Hebemuskel des Armes, den er wie einen Hebekran in alle Richtungen bis zur Senkrechten führen kann. AuÃčerdem vermag er den Arm auswärts zu drehen. Aus orthopädischer Sicht ist er als Stabilisator des Schultergelenks von groÃčer Bedeutung. Eine umgreifende Massenentwicklung des Deltamuskels durch Training ist nur möglich, wenn das Heben des Armes in alle Richtungen trainiert wird. Beim Frontheben wird vor allem der vordere, beim Seitheben der mittlere, beim Rudern der hintere Abschnitt trainiert. Der Deltamuskel ist an den meisten Ãťbungen für Arm- und Brustmuskulatur als Hilfsmuskel intensiv beteiligt. Dieser Umstand muss beim methodischen Aufbau des Trainings berücksichtigt werden.

Bankdrück-Puristen erkennt man oft an der besonderen und asymmetrischen Entwicklung des vorderen Teils des Deltamuskels.

Zurück